Opolskie wydanie002

Opole

Die Woiwodschaft Opole (Oppeln) liegt in der südwestlichen Region Polens und grenzt an die Tschechei sowie an vier polnische Woiwodschaften: Niederschlesien, Großpolen, Łódź und Schlesien. Die Regionsfläche beträgt 9412km2 (3% der Landesgesamtfläche), hier wohnen ca. 1,044 Tsd. Personen (ca. 2,7 % der Bevölkerung Polens). Die Woiwodschaftshauptstadt ist Opole, zu den größeren Städten der Woiwodschaft gehören vor allem: Kędzierzyn-Koźle, Nysa, Brzeg, Kluczbork, Paczków, Prudnik, Byczyna, Krapkowice, Głogówek, Strzelce Opolskie, Namysłów und Głuchołazy. Die Woiwodschaft Opole hat eine günstige Verkehrslage auf Routen wichtiger Eisenbahnlinien, Verkehrsstrassen und Wasserwege im Rahmen der Schifffahrt auf der Oder.

Durch Gebiete der Woiwodschaft verläuft die wichtigste Autobahn A-4 in dem südlichen Teil Polens als Fragment der transeuropäischen Verkehrsroute Berlin-Kiew. An der südlichen Woiwodschaftsgrenze gibt es sechs Grenzübergänge für Personen- und Gütertransporte in die Tschechische Republik. Die Lage auf der Trasse der internationalen Hauptbahn Ost-West, die in der Zukunft dem Europäischen Eisenbahntransportsystem angeschlossen werden soll, schafft eine solide Basis zur dynamischen Regionsentwicklung. Die Woiwodschaft Opole gehört zu den Landesgebieten mit einer der besten Infrastruktur. Die Dichte des Netzes von öffentlichen Verkehrswegen beträgt hier 90,9km pro 100km2.

In der Woiwodschaft Opole treffen sich verschiedene Kulturen: polnisch, schlesisch, deutsch und tschechisch. Dadurch wissen die hiesigen Einwohner Toleranz und Harmonie zu schätzen. Entschlossenheit und starke Zusammenhänge der hiesigen Einwohner mit der Region kamen zum Ausdruck 1998, als die administrative Landesreform durchgeführt worden war. Es war ihnen damals gelungen, ihre Ziele zu verwirklichen und eigene Woiwodschaft zu erringen. Das Marschallsamt der Woiwodschaft Opole hat als eines der ersten in Polen sein Qualitätsmanagementzertifikat ISO 9001 erhalten.

 

quelle: www.opolskie.pl